Intern
    Lehrstuhl für deutsche Sprachwissenschaft

    Prof. Dr. Wolf Peter Klein

    1981Abitur am Jung-Stilling-Gymnasium in Hilchenbach
    1981/1982Pflichtwehrdienst in Braunschweig und Hildesheim
    1982-1988Studium der (germanistischen) Sprachwissenschaft, Philosophie, Religionswissenschaft und Kommunikationsforschung/Phonetik an der Universität Bonn und der Freien Universität Berlin
    1985/1986Volontariat im Walter de Gruyter Verlag (Berlin)
    1988-1990Promotionsstipendium
    SoSe 1989Lehrbeauftragter am Fachbereich Germanistik der FU Berlin
    1989/1990Forschungsstipendium an der Herzog August Bibliothek (Wolfenbüttel)
    1991-1996Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Linguistik am Fachbereich Germanistik der FU Berlin
    1991Promotion
    1994/1996DAAD-Kurzzeitdozenturen an der Universität Wrocław/Breslau (Polen)
    1996/1997DFG-Habilitationsstipendium
    1996ffBerichterstattung über Linguistik und deutsche Sprache für die FAZ
    1997-2001DAAD-Lektor an der Pädagogischen Universität Tallinn (Estland) (1998-2001: Professor für deutsche Philologie)
    1998Habilitation am Fachbereich Germanistik der FU Berlin
    2001/2002DAAD-Rückkehrstipendium in Kooperation mit dem Institut für deutsche Sprache / Abtlg. Grammatik (Mannheim)
    2002/2003Vertretung einer Professur an der Universität Potsdam
    2003Gastdozentur am Institut für Germanistik der Universität Wien
    SoSe 2003Vertretung einer Hochschuldozentur an der Universität Bonn
    2003-2005Studienrat i.H. (Germanistische Linguistik) an der Ruhr-Universität Bochum
    2003-2006Pressesprecher der DGfS
    2003ffLektorenauswahlkommission des DAAD für Mittel-Ost- und Süd-Ost-Europa
    2006-2009Professur für Germanistische Linguistik/Sprachgeschichte an der Universität Erfurt
    2008ffFachgutachterauschuss des DAAD

    2008ff

    Jury Kulturpreis Deutsche Sprache

    2009ffLehrstuhl für Deutsche Sprachwissenschaft (Universität Würzburg)

    Fragebogen für SCIENOX

    Warum sind Sie Wissenschaftler geworden?
    Um nicht vor Neugier zu platzen.

    Mit welchem historischen Kollegen würden Sie gern essen gehen?
    Am liebsten ein gemeinsames Mahl mit den wichtigsten Sprachwissenschaftlern des 17., 18., 19. Jahrhunderts: J. G. Schottelius, J. Ch. Adelung, J. Grimm.

    Was war die wichtigste Entdeckung?
    Die Entdeckung, dass das Deutsche, das Indische und Persische verwandte Sprachen sind und auf eine gemeine Vorläufersprache zurückgeführt werden können.

    Welche Entdeckung erhoffen Sie sich für die Zukunft?
    Eine umfassende, wirklich funktionierende Übersetzungsmaschine.

    Ihr schönstes Erlebnis als Forscher?
    Die Entschlüsselung alter Texte aus der Geschichte der Wissenschaftssprache .

    Wie entspannen Sie sich?
    Samstagabends beim Kochen.

    Ihre größte Schwäche?
    Zu wenig Stärken.

    Ihr Lieblingsspiel?
    Direktes Anspiel vor dem Tor, gutes Beispiel.

    Wovon träumen Sie?
    Dass niemand mehr schlechte Träume hat.

    Was kann die Wissenschaft nicht erklären?
    Seltsame Antworten in Fragebögen.

    (Juni 2004)

    Lieblings...

    Lieblingsfilm (11/17)  (Stand 5/11)

    Lieblingskollege (Stand 9/15) (Stand 4/13)

    Lieblingskommentar (Stand 4/16) (Stand 6/13

    Lieblingslied (Stand 11/17) (Stand 12/16) (Stand 11/15) (Stand 6/14) (Stand 10/13)  (Stand 10/12)

    Lieblingsliste (Stand 2/13)

    Lieblingsrede  (Stand 12/16) (Stand (10/12)

    Lieblingstextsorte (Stand 3/14)

    Lieblingstier (Stand 3/11)

    Lieblings-website (Stand 5/12)

    Lieblingswort  (Stand 4/16) (Stand 4/11)

    Kontakt

    Lehrstuhl für deutsche Sprachwissenschaft
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-85630
    Fax: +49 931 31-81114
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. PH1